Steelband-Szene Schweiz - SWISS PAN NEWS
Zeitschrift für Schweizer Steelbands -  Redaktion: Matthias G. Kauer
Oerlikonerstrasse 14 - CH-8057 Zürich/Schweiz - Telefon: 044 363 60 30  -  eMail
SWISS PAN NEWS
Zeitschrift für die Schweizer Steelbandszene

Aktualisiert am Sonntag 18. November 2017 um 10:45 Uhr 
Grüezi & Welcome auf der Website der Schweizer Steelbandszene. Sie wird von den Mitgliedern der Interessengemeinschaft Schweizer Steelbands, gegründet 1983, inhaltlich und finanziell getragen. Möchten Sie und/oder Ihre Steelband auch AbonnentIn und Mitglied werden? Hier gleich > anmelden

Redaktionsschluss
Mitgliedschaft
Abonnement
CD-Verkäufe über unsere Zeitschrift
Inserate und Beiträge
Etwas Geschichte zur Schweizer Steelbandszene


Heute wurde die Dezember/Januar-Ausgabe Nr. 192 unserer Zeitschrift der Druckerei zum Druck übergeben.  Redaktionsschluss für die Februar/März-Ausgabe Nr. 193 ist ca. am 19. Januar - bei vielen Inseraten vielleicht einigeTage früher.

Die SWISS PAN NEWS sind das offizielle Organ von 100 Schweizer Steelbands und 8 Einzelpersonen, welche unsere Zeitschrift zur Zeit abonniert haben. Sie erscheint 6 x jährlich, jeweils immer anfangs Februar, April, Juni, August, Oktober, Dezember.

Mitgliedschaft
Die Mitgliedschaft in unserer Interessengemeinschaft steht allen an Steelband-Musik interessierten Per-sonen offen und wird mit der Bezahlung des Abonnements erreicht. Die Schweiz ist offiziell das Land mit den meisten Steelbands in Europa (!) und die Redaktion wird vermehrt auch international von Steelbands, PanmusikerInnen und -Bauern kontaktiert, um die Schweizer Steelbandszene anzusprechen. Die SWISS PAN NEWS erscheinen in gedruckter Form alle zwei Monate (Januar, März, Mai etc.) und die Kosten für Druck und Versand sowie für die Website wird von den Abonnementsgebühren finanziert. Die Zeitschrift - wie auch deren Website - stehen allen Mitgliedern (Abonnentinnen und Abonnenten) für Beiträge aller Art offen. Redaktionelle Beiträge sind willkommen und machen das Salz der Zeitschrift aus. Ihre Meinungen dürfen sich mit derjenigen der Redaktion decken, müssen aber nicht :-)

Abonnement 2016
Der Mitgliederbeitrag beträgt unverändert Fr. 75.00. Dafür erhält jede Steelband jeweils so viele Exemp-lare unserer Zeitschrift per Post zugesandt, wie sie aktive Mitglieder (Spielerinnen und Spieler) hat. Inbe-griffen ist ein kostenloser Link von der Schweizer Steelband-Internet-Adressliste www.steelband.ch auf die eigene Website der Steelband sowie alle Inserate im Internet und in der Zeitschrift in den Rubriken:
- Öffentliche Steelbandkonzerte
- Steelbands suchen SpielerInnen (und umgekehrt)
- Steeldrums zu verkaufen und zu kaufen gesucht.
  Zusätzlich informieren die SPN in der Zeitschrift und im   Internet über:
- Steelbandfestivals in der Schweiz und im Ausland
- Einführungskurse und Weiterbildungsmöglichkeiten
- Projekte
- Neuerscheinungen von Tonträgern und Literatur
- Arrangements, Hersteller, Steelbandgeschäfte, usw, usf.
  Des weiteren sind im Abopreis inbegriffen:
- Alle aktuellen Postadressen der AbonnentInnen (Mitglieder) der SPN auf Selbstklebeetiketten, um die
  Schweizer Steelbandszene direkt anzuschreiben.
- Inserate in der Zeitschrift und im Internet, welche auf Gratiskonzerte und -Festivals von Steelbands hinweisen.

CD-Verkäufe
Steelbands können ihre CD's kostenlos über die Redaktion der SWISS PAN NEWS zum von der Steelband gewünschten Preis im Internet verkaufen. Dieser Service wird ausgebaut.

Inserate
- erhalte ich gerne als Word- und/oder pdf-File.
- in der Zeitschrift sind immer vom zur Verfügung stehenden Platz abhängig.
- von  Mitgliedern werden bevorzugt behandelt.
- für kostenpflichtige Veranstaltungen und ähnliches kosten Fr. 50.- für eine Spalte oder halbe A4-Seite
  und Fr. 75.- für eine ganze A4-Seite; bitte vorher anrufen.
Die SWISS PAN NEWS  können aus drucktechnischen Gründen nur 4-, 6-, 8- oder 12-seitig erscheinen.
Inserate für den Verkauf von Steeldrums haben mehr Erfolg, wenn möglichst viele Details bekannt sind:
- um was für eine Steeldrum handelt es sich:
Soprano, Alto, Baritone oder Bass, Single- oder Mehr-Pan-Instrument?
- welches sind die tiefste und die höchste Note?
- wann und von wem wurde sie gekauft?
- wann wurde sie zum letzten mal gestimmt und von wem?
- ist sie vernickelt, verchromt, blank oder bemalt (in welcher Farbe)?
- Preis, mit oder ohne Staender und Koffer?
Je mehr Fragen beantwortet werden koennen, um so besser. Bitte das Inserat mit Name, Tel.-Nr. und - wenn vorhanden - eMail-Adresse vervollständigen und an die Redaktion per eMail oder Brief senden.

Etwas Geschichte zur Schweizer Steelbandszene
Aktualisiert am 18. März 2015

In den 1960er und 1970er Jahren gastierten in der Schweiz in unregelmässigen Abständen karibische Steelbands, zum Teil an öffentlichen Konzerten, zum Teil als Promotion für den karibischen Tourismus, z.B. die Shell INVADERS Steelband aus Trinidad & Tobago (im Mascotte Zürich?) und das Barbados Steel Orchestra im Volkshaus in Zürich 1978. Sollte sich jemand an ein Konzert aus dieser Zeit errinnern, oder fehlt ein wichtiges Ereignis, wäre ich für eine Mitteilung dankbar.

1976
Sterling Betancourt MBE - seit 1951 in London lebend und in Trinidad & Tobago, dem Heimatland der Steeldrum, geboren und mit der Steelbandmusik aufgewachsen - ist ein Steeldrumspieler der ersten Stunde und wird mit seiner vierköpfigen Steelband von Jürg 'Camillo' Musfeld, Fasnächtler und Bankettmanager des Hotels Nova Park in Zürich, für einige Wochen im Sommer engagiert. Der Hotelbesitzer René E. Hatt war über diesen Entscheid dermassen empört, dass er das Angestelltenverhältnis von Camillo umgehend auflöste, doch der Vertrag mit Sterling war bereits unterzeichnet und die Steelband spielte wie vorgesehen jeweils mittags und abends im Hotel. Dies bewog einige Zürcher Fasnächtler, welche Sterling und seine Band regelmässig im Nova Park besuchten, auch so eine fasszinierende Steelband auf die Beine stellen zu wollen.....
Im Gemeinschaftszentrum Buchegg in Zürich nehmen im Sommer gegen ein Dutzend Interessierte an einem Kurs zum Bau einer eigenen Steeldrum teil, darunter auch der heute am längsten in einer Schweizer Steelband spielende Steeldrummer Beny Götz aus Zürich, heute aktiv bei den SANDFLÖÖ. Der Kurs wird ein Jahr später wiederholt.

1977
Franco Giorgetti, Fotograf in Zürich, gründet mit Gleichgesinnten die Gugge TROPEFIEBER als erste Schweizer Steelband. Sie zieht am 11.11. (Fasnacht) erstmals durch Zürich's Gassen. Die Band löste sich Ende der 80er Jahre auf.

1978
Mike Cazaubon, karibischer Steeldrummusiker und in seiner Jugend aktives Mitglied der DESPERADOES in Trinidad, gründet in Basel die STEEL HARMONITES, die älteste heute noch existierende Steelband in der Schweiz.

1979
Ab diesem Jahr und in den kommenden Jahren formieren sich etwa ein Dutzend Steelbands. In dieser Zeit beginnt Felix Rohner in Bern mit der kontinuierlichen Herstellung von Steeldrums.

1983
Am Samstag 16. Mai gründen auf Einladung der TRINOLIOS in Reussbühl bei Luzern etwa ein Dutzend Steelband-Delegierte von damals 17 bekannten Steelbands aus den fünf Kantonen Basel, Bern, Luzern, Thurgau und Zürich einen Verein / Interessengemeinschaft. Matthias Kauer, damals Bassspieler beim TROPEFIEBER und heute Redaktor der SWISS PAN NEWS, begleitete Beny Götz, Secondspieler in der gleichen Band und deren Delegierter, an diese Zusammenkunft. Nach kurzer Diskussion war allen klar: Einen im Handelsregister eingetragenen Verband mit Statuten und dem ganzen Drum und Dran wurde von der grossen Mehrheit der Delegierten mit der Begründung abgelehnt, ihre Ziele liessen sich auch gut ohne komplizierte Strukturen verwirklichen, sie wollten lieber Steeldrum spielen als Sitzungen abhalten und Verbände gäbe es schon genug. Allerdings war ihnen sehr wichtig, den Kontakt unter den Steelbands zu pflegen und zu fördern. Umgehend wurde beschlossen, eine regelmässig erscheinende Zeitschrift zu gründen, welche die steelbandspezifischen Informationen wie Konzerte, Stimmservice, SpielerInnensuche, Instrumentenmarkt etc. zum Inhalt haben sollte. Alfons 'Föns' Grieder von den STEEL HARMONITES stellte sich zur Verfügung, im ersten Jahr die redaktionelle Arbeit zu über-nehmen, und wenige Wochen später hielten alle Mitglieder der damals bekannten Steelbands die erste Ausgabe des THE PANMAN, heute SWISS PAN NEWS, in den Händen. Jedes Jahr traten der Interessengemeinschaft etwa ein halbes Dutzend neue Steelbands bei. In den ersten Jahren trafen sich die Delegierten noch in verschiedenen Städten (Basel, Bern, Biel, Zürich), doch als das Interesse an solchen Veranstaltungen Ende der 1980er Jahre immer kleiner wurde, beschlossen sie, ganz darauf zu verzichten. Seit ihrer Gründung ist die IG stetig gewachsen und die SWISS PAN NEWS ist das offizielle Organ der Schweizer Steelbandszene und erfreut sich nach wie vor grosser Beliebtheit.

1984
- Am Sonntag 6. Mai findet in einer Mensa der Universität in Basel die 2. Delegiertenversammlung der
  Interessengemeinschaft Schweizer Steelbands statt. Die Redaktionsarbeit der Zeitschrift THE PANMAN
  für das neue Vereinsjahr wird von den Delegierten an Matthias G. Kauer vom TROPEFIEBER
  übertragen. An den nächsten Delegiertenversammlungen will niemand diese Arbeit machen, und so
  blieb die Redaktion (jeweils) beim Schreibenden.
- Anschliessend an die 2. DV findet auf dem Areal bei der Universität das 1. Schweizerische Steelband
  Festival mit der Teilnahme von über einem Dutzend Steelbands statt.
- Matthias G. Kauer eröffnet am 1. Oktober an der Stampfenbachstrasse in Zürich das erste Fachgeschäft
  für Steelband-Instrumente und -Zubehör in Europa, PANORAMA STEELDRUMS, seit April 1990 an der
  Oerlikonerstrasse 14 in 8057 Zürich.

1985
Felix Rohner gründet in Bern die erste Kindersteelband der Schweiz.

1986
Erste Auslandstourneen von Schweizer Steelbands. Im Juli spielen die KARIBIKSCHWÄRMER in Dänemark und die STEEL HARMONITES in Washington D.C., USA.

1987
- Auf Einladung der SANDFLÖÖ nimmt Sterling Betancourt als Gastspieler an der Zürcher Fasnacht teil,
  worauf er die SANDFLÖÖ im Sommer an den Nottinghill Carnival nach London einlädt; integriert in seine
  einheimische PRN-Steelband NOSTALGIA. Diese Tradition wird bis heute fortgeführt. PRN bedeutet pan
  'round neck: Die (Single-) Steeldrums werden von den SpielerInnen mit einem Gurt um den Hals oder
  um die Schultern getragen. Es wird laufend (während des laufens) gespielt; kein Instrument darf den
  Boden berühren. Die Single Bässe, weil zu schwer zum tragen, werden durch die leichteren Du-Dups
  ersetzt; Fässer mit kleinerem Durchmesser und zwei tiefen Noten.
- Am Freitag und Samstag  04. + 05. September findet im Rahmen des Berner Altstadtsommer's das
  2. Nationale Steelbandfestival mit 2 Dutzend Steelbands statt. 

1989
-
Die beiden britischen Jugend-Steelbands LATCHMERE aus London und STEEL TEMPO aus
  Manchester touren unter Mithilfe der Interessengemeinschaft THE PANMAN in der Schweiz.
- Matthias G. Kauer/PANORAMA STEELDRUMS beginnt in der Klubschule Migros in Zürich-Oerlikon mit
  regelmässigen Kursen zum Erlernen des Steeldrumspielens. Seit 2011 werden die Einführungs- und
  Fortsetzungskurse wieder direkt über PANORAMA STEELDRUMS durchgeführt. 

1990
- Im Mai gewinnen PINA COLADA unter der Leitung von Roland Salvisberg in Spreitenbach/AG den mit
  Fr. 5'000.- dotierten 1. Preis an einem musikalischen Wettbewerb um die beste Interpretation des
  bekannten Néscafé-Songs 'La Colegiala'.
- Ebenfalls im Mai organisieren die STAHLCHÄFER ihr erstes 2-tägiges Steelbandfestival in Näels/GL.
  11  Steelbands nehmen daran teil. Das Festival wird 1994, 1998 und 2004 mit andern Steelbands
  wiederholt.
- Im August laden Lugano und Paradiso 6 Steelbands zu einem Festival in die Südschweiz ein. Es wurde
  1992 und 1993 wiederholt.

1992
- Erstmals nimmt ein grosser Teil der SpielerInnen einer Schweizer Steelband, der BERNER
  OELGESELLSCHAFT, integriert in die einheimische Steelband CASABLANCA, am Nationalen
  Panorama Steelband Wettbewerb während des Carnivals in Port of Spain in Trinidad & Tobago teil.
- Die ein Jahr zuvor von über 40 SpielerInnen aus mehreren Zürcher Steelbands gegründete PAN
  NETWORK unter der musikalischen Leitung von David Henry reist im Sommer in David's karibisches
  Heimatland Barbados, um am Crop Over teilzunehmen. Die Reise wird 1993 wiederholt.

1993
10 Jahre nach Gründung der Interessengemeinschaft THE PANMAN (nun PAN NEWS) haben sich ihr 86 Steelbands angeschlossen.

1994
Emmerich Scheiber, Gerant im Restaurant Bagages im Hauptbahnhof Zürich, beginnt im Frühsommer mit der Durchführung regelmässiger Steelbandkonzerte. Sie finden jeweils am Freitagabend statt und werden mit grossem Erfolg bis Dezember 1997 durchgeführt.

1996
Erstmals nimmt eine Schweizer Steelband unter dem etwas Verwirrung stiftenden Namen SWISS NATIONAL STEEL ORCHESTRA unter der Leitung von Wilbert 'Junior' Gill am 'Pan is Beautiful'-Steelband-Wettbewerb in Trinidad & Tobago teil, heute besser bekannt unter dem Namen World Steelband Music Festival.

1998
Dr. Lionel McCalman von der University of East London führt mit Hilfe der PAN NEWS eine wissenschaftliche Untersuchung über Aufbau und Struktur der Schweizer Steelbands durch. Von gut 120 angeschriebenen Steelbands beantworten 63 die 50 Fragen.

1999
Barthélémy Fougea aus Paris, Filmregisseur und Mitglieder der lokalen CALYPSOCIATION Steelband,  Pepe Francis aus London, Bandleader der lokalen  EBONY Steelband und Präsident des englischen Steelbandverbandes BAS, Matthias G. Kauer aus der Schweiz, Redaktor der Zeitschrift SWISS PAN NEWS und Inhaber des Fachgeschäfts PANORAMA STEELDRUMS in Zürich und Jenny Lee aus Annecy/Frankreich, Organisatorin diverser Festivals in Kanada, gründen im Mai in der Botschaft der Republik Trinidad & Tobago in Bruxelles mit tatkräftiger Unterstützung des 1. Boschatssekretärs André Lavaux den Europäischen Steelband-Verband STEELPAN EUROPEAN - Bringing steelpan music and people together. Er organisiert im Mai 2000 in Paris und zwei Jahre später in Sète in Südfrankreich grosse europäische Steelband-Festivals mit hunderten von SpielerInnen und tausenden von ZuhöhrerInnen. Damit hat dieser Verband die europäische Steelbandszene zusammen vernetzt.

2000
Im Januar gründen interessierte SteeldrumspielerInnen auf Vorarbeit von Monica Bernasconi, Martin Grah und Matthias G. Kauer u.a. einen Verein von Spielerinnen und Spielern mit dem Ziel, eine Steelband, PANCH 2000, auf die Beine zu stellen, welche am 1. Europäischen Steelband Festival, das von STEELPAN EUROPEAN im Mai in Paris mit der Teilnahme von 13 Steelbands aus 7 Ländern durchgeführt wird, teilzunehmen. PANCH 2000 belegt den 4. Platz, die zweite teilnehmende Schweizer Steelband, 21st CENTURY, den 7. Platz. Die 4 besten Steelbands werden zur Teilnahme am World Steelband Music Festival im Oktober nach Port of Spain in Trinidad & Tobago eingeladen. Im Final belegt PANCH 2000 den respektablen Platz 6 von 17 am Wettbewerb teilnehmenden Steelbands. Die Band wird kurz nach der Rückkehr aus T&T aufgelöst.

2001
Einer Umfrage zufolge sind 89% aller angeschriebenen Steelbands an einem Schweizerischen Steelband Verband nicht interessiert. Diese Haltung ist seit Gründung des THE PANMAN 1983 unverändert.

2002
- Im Mai nehmen die STEELFEVER als einzige Schweizer Steelband und ausser Konkurrenz am
  2. Europäischen Steelband Festival in Sète in Südfrankreich teil.
- Im Juli erscheint die 100. Ausgabe der PAN NEWS, heute SWISS PAN NEWS.

2004
- Im Januar wird aus dem Verein PANCH eine zweite Steelbandorganisation, diesmal ein Verband,
  gegründet.
- Vom 2. - 4. Juli findet anlässlich des alle drei Jahre stattfindenden ZüriFäscht's das grösste je in der
  Schweiz durchgeführte Steelbandfestival 'Steelbands@thelake' auf eigenem Festplatz am See mit
  Wettbewerb und internationaler Jury statt. Gewonnen hat PANTASTICS, vor FASSDUUBELI und
  BOLLITO MISTO. Das Steelbandfestival (ohne Wettbewerb) wird am ZüriFäscht 2007 wiederholt.

Zur Zeit existieren etwa 95 Steelbands in der Schweiz mit etwa 1'400 Spielerinnen und Spielern. Im Raum Bern werden nach wie vor Steeldrums hergestellt. Oeffentliche Steelbandkonzerte finden zur Zeit in folgenden Lokalen statt:
The Panyard - Riedbachstrasse 51 - 3027 Bern-Bethlehem/BE, und
Restaurant-Bar-Club Favela - Büelstrasse 21 - 8604 Volketswil/ZH
und in den Festzelten an der Zürcher Fasnacht und alle drei Jahre im Sommer in Schaffhausen; das nächste voraussichtlich 2018.

                      Nachdruck, auch auszugsweise, mit Quellenangabe jederzeit gestattet.
- - -
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -