Steelband-Szene Schweiz - SWISS PAN NEWS
Zeitschrift für Schweizer Steelbands -  Redaktion: Matthias G. Kauer
Oerlikonerstr. 14, 8057 Zürich/Schweiz, Tel: 044 363 60 30, eMail: spn@steelband.ch
 
 
 
 
 
 
AKTUELL

Aktualisiert am Montag 17. Dezember 2018 um 12:00 Uhr


SPIELER/INNEN IN T&T STEELBAND FÜR PANORAMA 2019

DR. ELLIE MANNETTE

RESULTATE PANORAMA STEELBAND WETTBEWERB LONDON NOTTINGHILL HILL CARNIVAL 2018

DVD DOKUMENTARFILM: PAN! THE STEELDRUM ODYSSEY

STEELBAND-INSTRUMENTARIUM, STEELDRUMS, PANS  
SPIELER/INNEN IN T&T STEELBAND FÜR PANORAMA 2019

Mathieu Borgne, Panspieler und Arrangeur bei CALYPSOCIATION Steelband in Paris wird am kommenden Panorama Steelband Wettbewerb in Trinidad & Tobago für die mittelgrosse Steelband PAN DEMONIUM arrangieren. Sie wurde 1974 gegründet und ist in Belmont Port-of-Spain zuhause. Len 'Boogsie' Sharpe, Clive Bradley und Ray Holman haben schon arrangiert. Mathieu wird das Arrangement im voraus zur Verfügung stellen, damit schon zuhause geprobt werden kann. Die Unterkunft kann durch die Band organisiert werden, € 40.-/50.-/Woche. Kontakt:

fb: Mathieu Borgne - Phone/Whatsapp: +33 6 44 99 58 43 - matelstrong@gmail.com

Bonjour à toutes et à tous, c'est Mathieu Borgne de Calypsociation, ca va ? déjà, les Steelbands Français c'est trop bien merci d'exister je vous aime ! alors voilà, j'ai eu la chance d'arranger cette année pour le Panorama de Trinidad & Tobago pour un Steelband en médium catégorie qui s'appelle "Pan Demonium".... ce fût une expérience incroyable qui m'a beaucoup appris... bref j'ai kiffé grave ! Pan Demonium est un vieux Steelband de Trinidad, Len "Boogsie" Sharpe, Clive Bradley ou Ray Holman ont été arrangeur pour ce Steelband qui a connu ses heures de gloire dans les années 80, c'était donc un honneur pour moi. En ce moment Pan Demonium traverse une passe difficile ! c'est pour ça qu'ils m'ont appelé ;-) manque de joueurs, manque d'argent, c'est le lot commun des Steelband non sponsorisés depuis plusieurs années…
bref....qu'est ce que je propose ? je vais de nouveau arranger pour "Pan D" au Panorama 2019, et j'aimerai que toutes celles et ceux qui aimeraient ou qui vont jouer au prochain panorama à Trinidad viennent chez "Pan D" !!!    simple ;-)
c'est moins glamour que de jouer chez Desperadoes, Phase 2 ou Renegades mais l'un n'empêche pas l'autre !
les points positifs :
- il y aura des facilités d'hébergement, organisées par le Steelband, pour que ça coute moins cher à tous le monde (environ 40/50€ la semaine et moins selon le nombre...)
- je donne l'arrangement du morceaux en avance, pour ainsi être prêt à jouer dès l'arrivée à Trinidad.
- c'est moi qui arrange donc la musique sera magnifique ;-)

jouer au Panorama de Trinidad c'est un truc de ouf qu'il faut faire au moins une fois quand on aime cet instrument et cette culture, cette musique...rien que de voir les steelband répéter la bas ça donne des frissons ! je sais bien que beaucoup parmis vous connaissent déjà ça mais je pense que d'autres pensent que c'est impossible, c'est trop cher, pas assez de temps etc... vivons nos rêves, une semaine à Trinidad à jouer du Pan ça nourrit pendant un an !!!

le Carnaval est assez tard en 2019, voici les dates :

PRELIMINARY week end du 9/10 Février
SEMI FINAL  week end du16/17 Février
FINAL week end du 2/3 Mars
CARNAVAL  jouvert morning le 4 Mars, carnaval tuesday le 5 Mars,
"mercredi des cendres" le 6 le carnaval est fini !

- venez une semaine, du 07/02 au 14/02 pour jouer les "Prélims"
- ou 10 jours du 07 au 18/02 pour jouer jusqu'aux demi finales à Savanah
- ou plus pour avoir le temps d'apprendre le morceaux de Desperadoes,
Phase 2 ou Renegades et jouer la final à 120 !!!

malheureusement j'ai pas de plan pour les billets d'avion.... en fait j'essaye de monter comme un "rendez vous" à Trinidad dans ce Steelband "Pan Demonium" pour tous les français paniste qui vont ou qui iront à Trini pour le Panorama,
ça pourrait devenir "Pan Demonium French Steelband" ;-) je sais que beaucoup de français ont déjà été accueillis dans d'autres steelband, mais voilà je voulais vous informer qu'il y avait un vrai nouveau spot ! n'hésitez pas à m'écrire ou m'appeler pour en parler, infos etc.... merci beaucoup d'avoir tout lu ;-) et merci aussi de bien vouloir en parler autour de vous et à qui de droit ;-) big up les Steelbands Français one love <3
fb : Mathieu Borgne - tel / Whatsapp : +33 6 44 99 58 43 - matelstrong@gmail.com
__________________________________________________________________________________________
 





                                                      DR. ELLIE MANNETTE

Im August starb in den USA einer der innovativsten Steeldrumbauer der ersten Stunde. Ellie wurde 1928 geboren und war in den 1940er und 50er Jahren als Ping-Pong-Spieler (Soprano) Mitglied und Steeldrumbauer der INVADERS Steelband in seiner Heimatstadt Port of Spain, Trinidad & Tobago. Ellie entwickelte aus einem - ursprünglich nur am Carneval gespielten Rhythmusinstrument mit einigen zufällig durch Hämmern entstandenen Noten - ein neues faszinierendes Musikinstrument aus gebrauchten Oelfässern mit über zwei chromatischen Oktaven; die Steeldrum. Ellie’s Anordnung der Notenfelder wurde von vielen Steeldrumbauern bis in die 1980er Jahre unter dem Namen Invaders nachgebaut. Sie wird auch heute noch in einigen Schweizer Steelbands gespielt. Die tiefste Note ist das Kleine H oder Eingestrichene C, die höchste Note das Dreigestrichene G, total 33 Noten (!). Der Klang ist angenehm weich mit wenig ausgeprägten Obertönen. Die Notenfelder sind so verteilt, dass in jeder Tonart der Song auf der ganzen Pan gespielt wird. Bei den heute gewöhnlich gespielten Single Soprano Pans (Quintenzirkel, 5th/4th, ca. 28 Noten), liegen die meisten zu spielenden Noten, je nach Tonart, mehr oder weniger links, rechts, oben oder unten.

Ellie war als Spieler und Stimmer auch Mitglied der ersten Steelband TASPO Trinidad All Steel Percussion Orchestra, die 1951 von Trinidad nach England an das Festival of Britain fuhr, unter dem Motto: "...to show the King how to beat pan..." (dem Vater der heutigen Königin).

Anfangs der 1960er Jahre kam Ellie durch Vermittlung von Andy Narell's Vater nach New York, wo Ellie in einem Gemeinschaftszentrum begann, Steeldrums zu bauen. Die Jugendlichen erhielten somit durch das Musizieren eine sinnvollere Freizeit-beschäftigung (als in den Strassen von Brooklyn herumzuhängen).

Anfangs der 1990er Jahre installierte Ellie an der University of West Virginia in Morgantown/USA seine Werkstatt und begann mit der Herstellung und Stimmung von Steeldrums. Dort wird seine Arbeit nun von seinen StudentInnen weiter geführt.

Ellie kehrte im Jahr 2000 erstmals wieder in seine Heimatstadt zurück doch nur, um einen Ehren-doktortitel der University of the West Indies entgegenzunehmen.

Im November 2003 wurde Ellie in die Hall of Fame der Percussive Arts Society der USA aufgenommen. Anlässlich dieser 4-tägigen Veranstaltungen spielte u.a. auch einer seiner Universitäts-Steelbands (Bild). Am 2. Europäischen Steelbandfestival in Sète/Südfrankreich im Mai 2002, das der Schreibende mitorganisieren durfte, beehrte uns Ellie mit seiner Anwesenheit als aufmerksamer Gast.
________________________________________________________________________   

RESULTATE PANORAMA STEELBAND WETTBEWERB LONDON NOTTINGHILL HILL CARNIVAL 2018

Samstag 25. August 2018
Rang - Punkte - STEELBAND - Song - Arrangeur/Tuner

1 - 279 - MANGROVE - Hulk - Andre White/Bertram 'Birch' Kelman
2 - 276 - EBONY - Hulk - Duvonne Stewart/Dudley Dickson
3 - 269 - METRONOMES - Ignorance - L.Clarke/T.Clarke+Grafton Yearwood
4 - 258 - CROYDON STEEL ORCHESTRA - Sweet Fuh Days - P.Dowie/E.Lemmerman
4 - 258 - RASPO - Mad Man - Culturmix Arts Ltd./Paul Watson
6 - 229 - PHASE ONE - Hulk - Stephon Philip/Victor Philip
________________________________________________________________________


DVD DOKUMENTARFILM "PAN! THE STEELDRUM ODYSSEY"

Der 2013 in Trinidad realisierte Dokumentarfilm über die bewegte Geschichte, Ent-stehung und Verbreitung der Steeldrum ist jetzt auf DVD erhältlich. Der Film beginnt im Jahr 1947 mit dem nachgestellten nächtlichen Diebstahl von gebrauchten Oelfässern durch Strassenjungs und zeigt die damals üblichen handgreiflichen Auseinandersetzun-gen zwischen den ersten Steelbands und der Polizei am Carnival. Es dauerte Jahrzehnte, bis dieses neue Instrument endlich von der lokalen Bevölkerung akzeptiert wurde, galten doch die damaligen Spieler generell als Deliquenten, mit denen Mann und Frau nichts zu tun haben wollte.

Der Film hat die schwierigen Anfänge gut aufgearbeitet und Panspielerinnen und -Spieler, welche diese düsteren Zeiten noch selbst erlebt haben, kommen ebenso zu Wort wie junge Panspielerinnen und -Spieler, die alljährlich aus verschiedenen Ländern anreisen, um am Nationalen Steelband Wettbewerb in einer der grossen lokalen Steelbands wie PHASE II, BIRDSONG, TRINIDAD ALL STARS u.a. spielend teilzunehmen.

Kim Johnson, Buchautor von THE ILLUSTRATED STORY OF PAN, herausgegeben 2011, schrieb das Drehbuch; Ray Holman und Andy Narell die Musik. Jérôme Guiot und Thierry Teston führen Regie und Produzenten waren u.a. Jean-Michel Gibert und Filmregisseur, Mitbegründer der CALYPSOCIATION Steelband in Paris 1993 und des Europäischen Steelbandverbandes STEELPAN EUROPEAN 1999.

Der 80 minütige Farbfilm ist auf Englisch mit französischen Untertiteln und wurde am Reelworld Film Festival in Toronto/Kanada preisgekrönt. Die DVD ist Bestand-teil eines 60 seitigen Büchleins über die Geschichte der Steeldrums in Englisch und Französisch mit vielen Foto’s alten und neueren Datums und kurzen Biografien von Panspielerinnen und -Spielern. Ebenfalls Bestandteil des Büchleins ist eine CD mit 19 Titeln der Filmmusik, Calypso und Steelband, u.a. mit Ray Holman, Calypso Rose, Mungal Patassar, PHASE II, ODYSSEY, Andy Narell & Relator, Mighty Sparrow.

Diese DVD ist ein Gesamtkunstwerk, ein Dokument und Einzigartig - das Beste, was ich bisher gesehen habe - und gehört in jede Discothek einer Panspielerin, eines Pan-spielers. Sie zeigt ausführlich, wie die Steeldrum gebaut und gespielt wird; mit dem ganzen soziologisch/kulturellen Hintergrund ihrer Entstehung und ihrer Verbreitung in die Welt. Sie ist bei der Redaktion bzw. bei PANORAMA STEELDRUMS zum Preis von nur Fr. 30.00 erhältlich und wird eingeschrieben per Post versandt zum Preis von Fr. 38.50. Bestellungen bitte per eMail an > panorama@steeldrums.ch oder an die Redaktion.

Der ebenfalls von Barthélémy Fouga produzierte Dokumentarfilm über die schwierigen und ge-fährlichen Schulwege von vier Jugendlichen in verschiedenen Kontinenten, "SUR LE CHEMIN DE L’ECOLE", hat letztes Jahr in Cannes einen César bekommen, den französischen Oscar der Filmindustrie. Ich habe den Vorspann gesehen: beeindruckend.
________________________________________________________________________________
STEELBAND-INSTRUMENTARIUM - STEELDRUMS - STEELPANS
Der Tonumfang aller Musikinstrumente ist in Oktaven aufgeteilt, jeweils beginnend mit C:
Kontra (K) - Grosse (G) - Kleine (k) - Eingestrichene (') - Zweigestrichene ('') - Dreigestrichene (''') - Viergestrichene (''''). Kontra = Tief, Viergestrichene = Hoch.
Standardmässig hat nur der 6 pan Bass (oder grösser) ev. Bb oder H als seine tiefsten Noten in der Kontra Oktave; die kleineren Bässe beginnen alle in der Grossen Oktave. Der Stimmumfang einer Steelband umfasst gut 4 1/2 Oktaven. Die nachfolgenden Erläuterungen beziehen sich nur auf Steeldrums, welche aus Standard-Oelfässern mit dem Durchmesser von 58 cm hergestellt wurden. Wir unter-scheiden zwei Arten von Steelbands: Single Pan- und Mehrfach (multiple- oder conventional-) Steelbands.
Wichtig: Der Tonumfang der folgenden beschriebenen Pans (Steeldrums, Steelpans) hat sich bewährt und standardisiert sich langsam. Es existieren nach wie vor Instrumente mit weniger oder mehr Noten, die mindestens gleichwertig oder besser sein können.

Single (Einzel) Pan Steelband
Hier spielt jedes Mitglied ‘nur’ eine Pan. Man nennt diese Bands auch “Pan ‘round neck“. Diese Bezeichnung kommt von früher, als die Spieler (Frauen hatten ursprünglich in den Steelbands nichts verloren) ihre Instrumente um den Hals oder die Schulter trugen und spielten und im Takt dazu im Karnevalsumzug mitmarschierten. Das Instrumentarium einer Single Pan Steelband besteht aus:

Single Soprano Pan
ca. 2¼ Oktaven, chromatisch vom 1-gestrichenen c‘ (oder d‘) bis zum 3-gestr. g''' oder darunter.

Single Alto Pan
Fast 1½ Oktaven chromatisch vom Kleinen g bis zum 1-gestrichenen h‘, 17 Notenfelder.
Ältere Pans haben drei Noten weniger, vom Kleinen a bis zum 1-gestr. A‘ plus das kleine g.

Single Baritone Pan
Ueber 1 Oktave diatonisch vom Kleinen d bis zum 1-gestrichenen f' und den Noten:
d - e - f# - g - a - bb - h - c‘ - c#‘ - eb‘ - f‘. Nur das Ab/G# fehlt.
Aeltere Instrumente haben die Noten: d - e - f# - g - a - h - c‘ - c#‘ -d' - e'.

Single Bass Pan
Pentatonisch mit den Noten: G - A - c - d - e.
Zur Single Pan Steelband gesellen sich
RhythmusspielerInnen mit Schellenring, Claves, Glocke, Guiro, Trommeln, ev. Pauke, Konga, Surdo, Djembe. In einer Multiple Steelband wird vielfach ein Schlagzeug gespielt.

Auf Grund der mangelnden Noten auf der Single Bass- und Single Baritone Pan kann nur in wenigen Tonarten gut gespielt werden. Mit rhythmisch und melodisch verschiedenen Musikstücken - aufgeteilt auf die möglichen Tonarten - kann eine Single Pan Band sehr anspruchsvolle Musik spielen. Möchte sie gerne ein breiter gefächertes Repertoire von etwa zwei Dutzend Musikstücken oder mehr einüben, wären diese wenigen Tonarten zum Zuhören (und Spielen) mit der Zeit etwas langweilig. Darum entscheiden sich die Spielerinnen und Spieler für Multiple Pans, vor allem in den tieferen Tonlagen.


Mehrfach (Multiple) Pan Steelband
Hier spielen die meisten Mitglieder Steeldrums, die aus mehreren 'Fässern' bestehen. Sie haben in ihrer Tonlage mehr Noten als die Single Pan Steelbands und vermögen deshalb in allen Tonarten zu spielen.

Single Soprano Pan
Siehe oben. Werden nach wie vor auch in Multiple Pan Steelbands gespielt.

Double Soprano Pans
2½ Oktaven chromatisch vom kleinen f bis zum 2-gestr. bb‘‘. Sie beginnt tiefer als die Single Soprano Pan und reicht weniger hoch hinauf.

Single Alto Pan
Siehe oben. Werden nach wie vor auch in Multiple Pan Steelbands gespielt.
Double Alto Pans
Gleicher Tonumfang wie die Double Soprano Pans (siehe oben). Drei Merkmale sind zu unterscheiden: Der Rand ist länger, die Notenaufteilung ist eine andere und dadurch auch der Klang.

Double Baritone Pans
1½ Oktaven chromatisch vom Kleinen d bis zum Eingestr. a‘, 20 Notenfelder.

Triple Baritone Pans
2 Oktaven chromatisch vom Grossen Bb bis zum 1-gestr. a‘.
4 pan Baritone's (Cello's, Quadrophonic's) haben sich (noch?) nicht so richtig durchgesetzt, daher verzichte ich auf eine Beschreibung.

Triple Bass Pans
1 Oktave chromatisch vom Grossen F bis zum Kleinen e. Die Instrumente haben entweder:

- 1/3 Fasshöhe mit eingeschweisstem Boden, Platzsparend zum Transportieren, und werden
  an Ständern aufgehängt; oder

- 2/3 Fasshöhe, ohne Boden, werden ebenfalls an Ständern aufgehängt; oder

- Ganze Fasshöhe. Die Pans stehen auf je drei Gummifüssen.
4 Pan Bass
1 Oktave chromatisch vom Grossen D bis zum kleinen c#. 2/3- oder ganze Fasshöhe.

5 Pan Bass
2 Oktaven chromatisch vom Grossen C bis zum Kleinen h, 20 Notenfelder, ganze Fasshöhe

6 Pan Bass
1½ Oktaven, 18 Noten, chromatisch vom Kontra Bb, H oder Grossen C; ganze Fasshöhe.

Eine Steelband profitiert meistens mehr, wenn zwei Mitglieder je ein kleineres Bass-Set spielen, z.B.
2 Sets Triple Bass anstelle von einem 6 pan Bass; der Sound ist voller, und wenn einmal ein Bass-Mitglied kurzfristig ausfällt, kann ein Auftritt trotzdem auch mit 'nur' einem Bass-Set durchgeführt werden.

Die tiefste Note eines 6 pan Basses ist das Kontra Bb; die höchste Note einer Single Soprano Pan ist das 3-gestrichene g'''. Auf diesen 45 Notenfeldern lassen sich der grösste Teil der abendländischen Musik (Klassisch, Jazz, Pop) spielen und begleiten.

Nachdruck mit Qellenangabe jederzeit gestattet :-)

Aktualisiert am 24. Juli 2018 - 2 A4-PDF-Seiten
________________________________________________________________________